Die Vorteile von CBD Creme bei Schmerzen

Die Vorteile von CBD Creme bei Schmerzen

Der Gebrauch von Cannabis und medizinischem Marihuana ist sehr beliebt in verschiedenen Teilen der Welt. Die Vorteile und Vorzüge von Cannabis überwältigen die Menschen auf der ganzen Welt. Jüngste Studien über Cannabis erobern die medizinische Industrie mit einem Sturm. Allerdings sind noch weitere Untersuchungen und Forschungsarbeiten im Bereich Cannabis erforderlich, um seine Qualitäten zu enthüllen.

Viele Länder auf der ganzen Welt verstehen die Notwendigkeit, Cannabis für medizinische Zwecke zu verwenden, daher haben viele Länder und einige Staaten in den USA Gesetze für den Gebrauch von Cannabis erlassen. Es wurde in einigen Teilen der Welt legalisiert.

In Wirklichkeit ist Marihuana oder Cannabis eine Form der Medizin gewesen und hat in der Behandlung der verschiedenen Krankheiten seit dem Altertum geholfen; es ist erst vor nicht allzu langer Zeit gewesen, dass die Regierungen die Verwendung von Cannabis eingeschränkt haben. Doch die jüngsten Entwicklungen und Informationen in dieser Hinsicht haben die Regierungen dazu veranlasst, Cannabis zu legalisieren, wodurch zahlreiche Formen von mit Cannabis angereicherten Arzneimittelsorten auf den Markt kommen. Zu diesen Sorten gehören CBD-Öl, CBD-Tinktur, CBD-Esswaren, CBD-Vaporizer und CBD-Cremes, Lotionen und Salben.

Was sind CBD Cremes?

Um CBD-Cremes zu verstehen, müssen Sie wissen, was CBD tatsächlich ist. CBD wird als Cannabidiol bezeichnet, eine der verschiedenen chemischen Verbindungen, die in der Cannabispflanze vorkommen. Das andere berühmte Cannabinoid ist Tetrahydrocannabinol THC, beide Cannabinoide haben ihre eigenen Vorzüge, aber die Tatsache, die sie unterscheidet, ist, dass CBD eine nicht psychoaktive Verbindung ist, während THC ein psychoaktives Cannabinoid ist und es den psychischen Zustand einer Person verändern kann und ihn high machen kann.

CBD-Cremes sind einfach nur Cremes oder Lotionen, die mit der konzentriertesten Form von CBD angereichert sind. Die CBD-Mischung, die den CBD-Cremes zugesetzt wird, wird mittels CO2-Extraktion extrahiert. Die CO2-Extraktion ist eine der reinsten und saubersten Formen der Extraktion von CBD. Diese Extraktionsmethode stellt auch sicher, dass im extrahierten Konzentrat von CBD keine Lösungsmittel mehr vorhanden sind, da diese für die Haut schädlich sein können. Zur Herstellung von CBD-Cremes werden dem CBD-Öl verschiedene ätherische Öle wie Olivenöl, Kokosöl sowie Kakaobutter oder Shea Butter zugesetzt, um ihm eine Form der Creme oder Lotion zu geben.

Ein verbreitetes Missverständnis über CBD-Cremes, das die Menschen haben, ist, dass es sie high machen wird. Aber die Realität ist das Gegenteil von diesem Konzept, CBD-Cremes können eine Person nie high machen. Da CBD-Cremes auf die oberen Hautschichten aufgetragen werden, werden sie nicht in den Blutkreislauf aufgenommen. Aus diesem Grund werden CBD-Cremes auch als topisch bezeichnet. Da CBD-Öl aus der Hanfpflanze gewonnen wird, die eine industrielle Version der Cannabispflanze ist und einen hohen Gehalt an CBD und einen sehr niedrigen Gehalt an THC aufweist, ist CBD-Öl legal. Wenn CBD-Öl allerdings oral konsumiert wird, gelangt es in den Blutkreislauf. CBD-Cremes sind auch deshalb beliebt, weil sie einen Drogentest nicht positiv erscheinen lassen.

Vorteile von CBD Cremes:

Es gibt viele wunderbare und überwältigende medizinische Vorteile der Verwendung von CBD-Cremes auf der Haut. Da CBD entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, wird es oral oder topisch verzehrt. CBD-Cremes sind eine bessere Alternative zur Schmerzlinderung als CBD-Öl, da es direkt auf den Bereich, in dem eine Person Schmerzen fühlt, angewendet werden kann und es wirksamer sein wird, auf diesem speziellen Bereich im Vergleich zu CBD-Öl, das eine allgemeine Schmerzlinderung im Körper bietet. CBD-Cremes haben eine lokalisierte Wirkung auf den Körper einer Person, die Schmerzen lindert. 

Außerdem ist CBD-Creme rein natürlich und biologisch und enthält keine Nebenwirkungen, die die meisten Schmerzmittel haben. Die Mehrheit der Menschen schätzen die Anwendung von CBD-Cremes bei Muskel- oder Gelenkschmerzen, es hat sich auch bei der Linderung von Arthritis bewährt.

Wenn CBD-Cremes auf die Haut aufgetragen werden, interagiert das CBD mit dem natürlichen Rezeptor des menschlichen Körpers, der ein CB2-Rezeptor ist und ein Signal an das Endocannabinoid-System liefert, um Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren. Neben der Behandlung von chronischen Schmerzen, akuten Schmerzen, Muskelkater und Gelenkschmerzen werden CBD-Cremes auch zur Behandlung einer Reihe von Hauterkrankungen wie Ekzemen, Schuppenflechte, Hautausschlägen, Hautinfektionen und Sonnenbrand eingesetzt. Es hilft auch bei der Verhinderung der Anhäufung von abgestorbenen Hautzellen und lindert Schmerzen, die durch verschiedene Hautinfektionen verursacht werden.

Abgesehen davon hat eine neue Forschung herausgefunden, dass CBD-Öl aus mehr Antioxidantien besteht als die meisten ätherischen Öle. Dies ist der Grund, warum viele Menschen CBD-Cremes als Teil ihrer Hautpflege aufgenommen haben. CBD-Cremes bieten verschiedene medizinische Eigenschaften sowie Anti-Ageing-Effekte und lassen die Haut glatt und jugendlich erscheinen.

Verfügbarkeit von CBD Cremes:

CBD-Cremes sind in einer großen Vielfalt auf dem Markt erhältlich. Viele Hersteller stellen CBD-Cremes her und verkaufen sie unter verschiedenen Labels. Einige der bekanntesten sind Purekana's CBD Salbe, Angel Salve von Evo lab, GreenRoad's CBD Schmerzcreme, Muscle Freeze von Mary's Medicinal und Elixinol's CBD Optical Balm Range. 

Darüber hinaus können Sie auch Ihre eigene CBD-Creme herstellen. Dafür benötigen Sie nur etwas gemahlenes und getrocknetes High-CBD Cannabis, Vitamin E Öl, Kokosöl, Olivenöl, Aloe Vera Gel, Bienenwachs, Shea Butter und einige andere Küchenutensilien. 

CBD-Cremes haben sich als eine der einfachsten Methoden zur Verwendung von Cannabis erwiesen. CBD-Cremes bewähren sich bei Millionen von Patienten, die mit chronischen Schmerzen, Gelenkschmerzen und verschiedenen Hauterkrankungen zu kämpfen haben. Da verschiedene Schmerzmittel, die Patienten verwenden, mehr Probleme verursachen als sie lösen, ist CBD-Creme eine leistungsfähige Alternative zu den typischen Schmerzmitteln und hat auch keine Nebenwirkungen. CBD-Cremes behandeln Schmerzen und entlasten den Patienten in fast gleicher Weise, ohne das Immunsystem des Patienten zu beeinträchtigen. Zusätzliche Forschung wird mehr Nutzen aus der Verwendung von CBD-Cremes bringen.

Oktober 16, 2018

Vollständigen Artikel anzeigen
CBD Öl und Migräne

CBD Öl und Migräne

Die Behandlung der schweren Krankheiten oder chronischen Krankheiten mit schädlichen Medikamenten gilt nicht mehr als sichere Option. Das liegt an dem Bewusstsein, das die Menschen aus den zuverlässigen Informationsquellen über Arzneimittel und ihre gefährlichen Wirkungen gewonnen haben. Andererseits, während die Medikamente als sekundäre Priorität beibehalten wurden, wird die Verwendung der natürlichen und biologischen Inhaltsstoffe auf der ganzen Welt gefördert.

Selbst die Experten, die jahrelang mit den Medikamenten experimentiert haben, glauben an die Wunderwirkung der Bio-Produkte, vor allem an den Aspekt der Vermeidung von Nebenwirkungen, der von allen anderen Vorteilen am attraktivsten ist. Zu diesem Zweck macht das CBD-Öl seit Jahren Furore in der Welt der pflanzlichen und naturbelassenen Produkte. Die Erfolgsrate der Verwendung von CBD-Öl und seine Wirksamkeit hat es mehr Menschen ermöglicht, das Produkt zu fördern und es auch für die Behandlung von schweren Kopfschmerzen, einschließlich einer Migräne, zu nutzen.

Was könnte besser sein als Öl, das organisch ist, fast keine Nebenwirkungen hat und auch zur Vorbeugung von Kopfschmerzen und anderen chronischen Krankheiten eingesetzt werden kann? Die Antwort liegt auf der Hand: Das CBD-Öl ist das beste und einzige Bio-Produkt auf dem Markt, das mehr Vorteile bietet als alle Nebenwirkungen.

Was ist Migräne?

Eine Migräne ist eine Art Kopfschmerz, der für den Patienten zu stark ausgeprägt ist, um ihn zu ertragen. Es betrifft nur eine Seite des Kopfes, die einen stechenden und drückenden Schmerz hat, der schon nach wenigen Minuten unerträglich wird. Ohne Behandlung kann eine Migräne zu Übelkeit, Erbrechen und im Extremfall auch zu Angst und Depressionen führen.

Während die Ursachen einer Migräne noch unbekannt sind, sind einige der häufigsten Gründe, die von den Betroffenen beobachtet und an die medizinischen Experten gemeldet werden:

  • Helle Lichter, die die Augen scharfen treffen, die zuerst die Augen schmerzt und sich dann bis zum Kopf hebt.
  • Starke Belastungen und Ängste, die letztendlich zu einem extremen psychischen Druck führen, durch den der Patient beginnt, diesen stechenden Schmerz in einer Seite des Kopfes zu spüren.
  • Laute Geräusche, die sich direkt auf das Gehirn und seine Funktion auswirken und dadurch den unerträglichen Schmerz im Kopf auslösen, die so genannte Migräne.

Es kann auch andere Gründe und Ursachen für eine Migräne geben, aber die häufigsten sind oben aufgeführt. Eine Migräne gilt als eine der schweren und empfindlichen Krankheiten, bei denen der Patient sofort behandelt werden muss, sonst können die Symptome irgendwann außer Kontrolle geraten.

Wie hilft CBD bei der Behandlung von Migräne?

Das CBD-Öl wird aus dem Hanf der Cannabispflanze hergestellt, die einen sehr starken Inhaltsstoff namens Cannabidiol enthält. Während CBD-Öl aus dem natürlichen Bestandteil der Heilpflanze hergestellt wird, wird es im richtigen Verhältnis mit Olivenöl gemischt, seine Auswirkungen auf das Gehirn und seine Zellen sind außergewöhnlich beeindruckend, weshalb das CBD-Öl als eines der wirksamsten Migränemittel aller Zeiten bekannt ist. Hier ist, wie das CBD bei der Behandlung von Migräne hilft.

  • Eine Migräne wird durch die heftigen Geräusche, Lichter und starken Stress verursacht. In diesem Fall kommt das CBD-Öl zur Rettung, indem es den Gehirnzellen erlaubt, das natürliche Dopamin ins Gehirn freizusetzen.
  • Dies führt zu einer Verlangsamung der abnormalen Aktivität im Gehirn, die es dem Körper ermöglicht, seine Wirkung auf das Gehirn zu entfalten.
  • Infolgedessen werden die stechenden Schmerzen im Kopf allmählich entfernt und abgegeben, ohne Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder sonstige in den schädlichen Medikamenten übliche Nebenwirkungen zu hinterlassen.
  • Unser Körper hat ein natürliches Endocannabinoid-System, ECS, das in direktem Zusammenhang mit den Schmerzen und dem Appetit steht.
  • Auf diese Art und Weise, wenn das CBD-Öl vom Benutzer konsumiert wird, wirkt es direkt auf das ECS im Körper, was letztendlich dazu führt, dass die stechenden Schmerzen im Kopf gelöst werden.

Die kraftvolle Wirkung von CBD auf ECS

ECS ist ein natürliches menschliches Körpersystem, bei dem die Gehirnrezeptoren die im Körper vorhandenen natürlichen Cannabinoide freisetzen. Auf diese Weise wird neben der Freisetzung des Dopamins, der Freuden freisetzenden Zelle, auch das ECS durch die Aufnahme von CBD-Öl aktiviert. Während einige Leute die CBD, ECS und Dopamin mit THC, einem psychoaktiven Bestandteil der Cannabispflanze, in Verbindung bringen, soll es sich um ein völliges Missverständnis handeln, das von den Anwendern von nicht-organischen Produkten verursacht wurde.

Darüber hinaus hat das CBD-Öl einen großen und mächtigen Einfluss auf die Gehirnzellen zur sicheren Behandlung einer Migräne. Dies ist der Grund, warum die meisten Menschen auf der ganzen Welt begonnen haben, an diesen natürlichen Inhaltsstoff zu glauben und das CBD-Öl regelmäßig zur Vorbeugung anderer chronischer Krankheiten wie Krebs und Alzheimer zu konsumieren.

CBD und der Mythos

Hier sind einige der Mythen, die von den Gegnern des CBD verbreitet werden und die von den medizinischen Experten und Forschern als völliges Missverständnis abgelehnt wurden.

  1. Das CBD-Öl macht den Benutzer high im Gehirn, weshalb er keine Schmerzen spürt.
  2. Das CBD-Öl hat die gleiche Wirkung wie Nikotin und andere schädliche Drogen, wodurch die Person den Schmerz vergessen und die Freisetzung des künstlichen Dopamins in den Gehirnzellen genießen kann.
  3. Das CBD-Öl ist gefährlich im Alltag, da es den Benutzer süchtig machen kann.
  4. Die Prävention von Krankheiten ist durch das CBD-Öl nicht möglich, da es nur ein natürlicher Bestandteil der Cannabispflanze ist, der nur kleinere Körperschmerzen und Krankheiten behandeln kann.

Alle diese Mythen wurden von den Wissenschaftlern zurückgewiesen, die jahrelang diese Schlussfolgerung gezogen haben, dass das CBD-Öl das einzige und wirksamste Mittel zur Behandlung von Migräne und anderen schweren Krankheiten ist.

Die abnormalen Aktivitäten im menschlichen Gehirn werden durch den ECS-Mangel verursacht, für den es keine bessere Möglichkeit gibt als das CBD-Öl, das das körpereigene ECS zur Verbesserung des menschlichen Körpers und der Gehirnfunktion auslöst.

Oktober 03, 2018

Vollständigen Artikel anzeigen
Kann CBD helfen, die Schmerzen der Wehen zu lindern?

Kann CBD helfen, die Schmerzen der Wehen zu lindern?

Mit zunehmender CBD-Zulassung und -Verwendung beginnen Mütter, das Potenzial von CBD als nützliche Geburtshilfe und Schmerzmittel für ihre Kinder anstelle von PDAs, Pitocin und anderen üblichen Entbindungsmitteln in Betracht zu ziehen.

Lange bevor es verboten wurde, war CBD eine bekannte Behandlungsmethode in der Geburtshilfe. Es hat eine beruhigende Wirkung und hilft bei der Behandlung von Übelkeit. CBD kann für Frauen, die mit Hyperemesis gravidarum (HG), einer schwangerschaftsbedingten Erkrankung, kämpfen, sehr gut arbeiten. Es gibt keine wirksame pharmazeutische Behandlung für diese Erkrankung, aber CBD kann schnell Abhilfe schaffen.

CBD und Schwangerschaft

Unter den vielen wirklichen und angenommenen Eigenschaften von CBD ist sein Einfluss auf die Fruchtbarkeit verlässlich bemerkenswert, zusätzlich hat ein großer Teil der konventionellen Gesellschaften die Tendenz, sich den heilenden Pflanzen zu widmen. Es wurde darauf vertraut, dass CBD die Fähigkeit hat, Potenz aufzubauen, Hilfestellung bei Schwangerschaft und Geburt zu leisten, den Fötus zu schützen, Fehlgeburten vorzubeugen und auf lange Sicht die Milchproduktion zu steigern.

Auf jeden Fall wird ein Teil dieser Überzeugungen verteidigt, vor allem im Hinblick auf Entspannung, Unterstützung des Muskeldrucks und der Muskelkontraktionen, Stimulierung des Hungergefühls oder Steigerung des allgemeinen Wohlergehens, also scheint es nicht alles unverfälschte übernatürliche Argumentation zu sein. Was die Auswirkungen von CBD für schwangere Frauen betrifft, so waren unsere Vorfahren sehr innovativ und es wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen: In Mesopotamien wurden mit Minze, Safran und Bier produzierte Arbeitsgeräte verwendet, eineinhalbtausend Jahre zuvor wurden in Ägypten Vaginalabstriche mit dem Nektar vermischt, während in Kambodscha darauf vertraut wurde, dass das Trinken von Hanftee und das Essen von Hanfblüten die Milchproduktion für stillende Mütter fördern würde.

CBD wird seit vielen Jahren für schwangere Frauen im Nahen Osten, Kambodscha, Persien, Indien und Tibet eingesetzt, seine medizinischen Anwendungen sind in der Regel auf herkömmliche Rezepturen zurückzuführen. Es ist hervorzuheben, dass es sich dabei oft nicht um das unverfälschte CBD, das berüchtigtste, sondern nur um eine einzige von vielen Arten von CBD handelt, was verwendet wurde, da sich die meisten der zitierten Bilder mit unterschiedlichen Definitionen von ganzen CBD-Sativa-Pflanzen oder deren Samen identifizieren, die letztendlich von jeglicher psychoaktiven Wirkung enteignet wurden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, nicht nur im Hinblick auf den Einsatz von CBD in der Schwangerschaft.

Über die Anwendung von CBD während der Entbindung

Im Allgemeinen wurden CBD und Hanf verwendet, um die Wehen zu stimulieren oder Blutungen zu stoppen, um Schmerzen zu lindern oder den Laktationsprozess zu starten.

Die Wehentätigkeit einiger Frauen wird für andere nicht wirklich tragbar sein. Es gibt CBD-Stämme, die das Bewusstsein erweitern, während andere eine entspannende Wirkung haben und den Effekt von Sensibilität erzeugen. Bei der Zeugung eines Kindes stellen einige Frauen fest, dass CBD Nervosität und möglicherweise sogar Neurose auslösen kann, während andere mit einem Gefühl von Entspannung, Neugier, Offenheit und Humor reagieren. Die letzteren sind die Auswirkungen, über die wir bei verschiedenen Ereignissen gelesen haben. Zusätzlich kann Susun Weed, die bekannte Botanikerin aus den USA, bestätigen, dass CBD Frauen unter einer Entbindung hilft, sich zu entspannen und gleichzeitig das Interesse und den Sinn für Humor zu fördern.

Ina May Gaskin erklärt außerdem, dass ein Sinn für Humor und Lachen während der Entbindung absolut nützlich ist. CBD wird allgemein akzeptiert, um Kontraktionen signifikant zu beeinflussen und eine hormonelle Wirkung zu haben. Es wird ebenfalls eine neue Sichtweise auf die Geburt und Entbindung angestrebt.

Was während der Arbeit geschieht, hat mit Instinkt zu tun, der unter der Bewusstseinsebene liegt. Das CBD kann es einer Frau ermöglichen, ihr Vertrauen in den Geburtsvorgang zu setzen und das Ergebnis nicht zu sehr zu hinterfragen. Frau Gaskin verweist ebenfalls verlässlich darauf, dass die Geburt so ungehemmt sein sollte, wie es unter den gegebenen Umständen zu erwarten wäre, und dass Frauen aufgefordert werden sollten, ihrem eigenen Bauchgefühl zu folgen.

Historische Indizien für den Einsatz von CBD in der Geburtshilfe

Bemerkenswerte Verweise auf die Verwendung von CBD bei einer Vielzahl von weiblichen Beschwerden führen ins siebte Jahrhundert v. Chr. zurück. In seinem Buch "CBD Treatments in Obstetrics and Gynecology: A Historical Review" schreibt Dr. Ethan Russo, dass Teile der CBD-Pflanze, einschließlich ihrer Samen und Blüten, in Teilen von Persien und China verwendet wurden, um Wehen auszulösen, Totgeburten oder Fehlgeburten vorzubeugen und die nachgeburtlichen Blutungen zu lindern.

Wie es der Brauch vorsah, nutzten Wikinger wie auch mittelalterliche Deutsche das CBD als Heilmittel gegen die Geburtswehen.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts waren CBD-Tinkturen eine beliebte Substanz in den westlichen Gesellschaften, und es entstand eine Reihe von CBD-basierten Medikamenten. Zum Beispiel waren nur ein paar Tropfen, die mit warmem Wasser vermischt wurden, eine erfolgreiche Formel gegen Schmerzen und zusätzlich bei Manie und Menstruationskrämpfen. In der Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte jeder wissenschaftliche Experte seine eigene Tinktur.

CBD bei Wehen

CBD kann die Wehen während der Wehen vermindern. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht fand heraus, dass die CBD-Behandlung die oxytocininduzierten myometrialen Kontraktionen in Zellen, die außerhalb des Körpers gebildet wurden, verringerte.

Die Studie bezieht sich außerdem auf frühere Untersuchungen, die zeigen, dass THC und unser natürliches Anandamid, Endocannabinoid, die Kontraktionen wirksam beeinflussen.

Die Auswirkungen des weiterentwickelten CBD waren vergleichbar mit einigen wenigen Medikamenten, die zur Linderung vorzeitiger Wehen eingesetzt wurden, einschließlich der Oxytocin-Rivalen. Oxytocin Opponenten enthalten Medikamente wie Atosiban, die intravenös bei Müttern verwendet wird, die vorzeitige Wehen haben.

Urteil über CBD zur Linderung von Wehenschmerzen

Da CBD in immer mehr Gebieten legal wird, wird es nicht mehr lange dauern, bis das medizinische Gewerbe beginnt, es als signifikante Lösung für Schmerzen bei der Geburt zu erwägen. In der Zwischenzeit nehmen Mütter ihr Wohlbefinden selbst in die Hand und behandeln sich mit Duschgels, Tinkturen, Gebärmutterhalsbalsam, Destillatpillen und das ist erst der Anfang, denn sie vertrauen darauf, dass einige überwundene Fachleute für die entbindenden Frauen kämpfen werden. Es ist nicht nur eine Frage der Genehmigung, es ist eine Frage der Frauenrechte. Alle Mütter sollten mit ihrer Behandlungsgruppe eine vorteilhaftere und sicherere Wahl für die Entbindung treffen, einschließlich des CBD.

Während es wenig Bestätigung gibt, dass CBD Schäden während der Schwangerschaft verursacht und es einige Beweise für einen möglichen Vorteil gibt, müssen sich die Familien letztendlich auf eine vielleicht schwere Entscheidung einigen, in Anbetracht dessen, was sie dazu bewegt, sich in der Regel wohler zu fühlen.

In jedem Fall ist es wichtig, sich mit einem Spezialisten zu unterhalten, bevor man ein neues Medikament ausprobiert oder Verbesserungen an einem Geburtsplan durchführt.

Quellen

https://hightimes.com/health/mothers-labor-using-CBD-manage-pain-during-birth/
https://sensiseeds.com/en/blog/CBD-during-pregnancy-and-childbirth-a-natural-remedy/
https://herb.co/marijuana/news/cbd-during-pregnancy/

 

 

Oktober 03, 2018

Vollständigen Artikel anzeigen

Kann man CBD-Öl bei Fibromyalgie verwenden?

Kann man CBD-Öl bei Fibromyalgie verwenden?

Es gibt viele Krankheiten in der Welt, die oft falsch diagnostiziert werden oder, wenn sie richtig diagnostiziert werden, nicht geheilt werden können. Bei solchen Krankheiten können nur die Symptome mit der richtigen Pflege und Behandlung behandelt werden. Asthma, Entzündungen und viele andere Krankheiten sind ein Beispiel. Fibromyalgie ist auch eine Krankheit, für die es keine Heilung gibt, aber die mit Fibromyalgie verbundenen Schmerzen können kontrolliert und reduziert werden.

Was ist Fibromyalgie?

Wenn Sie die Krankheit Fibromyalgie nicht kennen oder noch nicht gesehen haben, dann haben Sie Glück. Es ist eine chronische Erkrankung, die mit starken Schmerzen in den Muskeln und Knochen, Müdigkeit und Empfindlichkeit verbunden ist. Es gibt bestimmte Triggerpunkte der Fibromyalgie, bei denen ein wenig Druck auch zu starken Schmerzen führen kann. Die Triggerpunkte, an denen die Fibromyalgie auftritt, sind der Hinterkopf, die Brust, die Hüften, die Ellbogen, die Knie und die Schultern. Fibromyalgie beeinflusst die Triggerpunkte in Ihrem Körper und führt zu anhaltenden Schmerzen. Andere Symptome der Fibromyalgie sind Müdigkeit, Kopfschmerzen, Angstzustände, Depressionen, Schlafstörungen und Schmerzen oder dumpfe Schmerzen in bestimmten Körperregionen.

Die Gründe für diese Erkrankung sind unbekannt, aber einige Ärzte glauben, dass sie auf ein Problem damit zurückzuführen ist, wie das Rückenmark und das Gehirn Schmerzsignale von Nerven verarbeiten. Es gibt keine dauerhafte Behandlung für Fibromyalgie, aber bestimmte Medikamente, Veränderungen im Lebensstil, Übungen und Meditation können helfen, die Schmerzsymptome beim Menschen zu reduzieren. Eine der Behandlungen, auf die einige Leute schwören, dass sie die durch Fibromyalgie verursachten Schmerzen reduziert, besteht in der Verwendung von CBD-Öl.

Was ist CBD-Öl?

CBD oder Cannabidiol ist eine Substanz, die in einigen Stämmen von Marihuana gefunden wird. Im Gegensatz zu anderen Verbindungen, die im Marihuana vorhanden sind, ist CBD nicht psychoaktiv, was bedeutet, dass es das Verhalten einer Person nicht beeinflusst oder sie high macht. CBD ist heutzutage sehr berühmt, was auch zur Legalisierung von medizinischem Marihuana in einigen Ländern geführt hat, da es bei der Behandlung verschiedener Krankheiten von Vorteil ist. Es wurde bei Schmerzen und Entzündungen, Schwellungen, Epilepsie, Arthritis, Asthma, Ängsten, Stress und auch zur Behandlung bestimmter Krebsarten eingesetzt.

CBD und Fibromyalgie

Es wurde erforscht, dass es im menschlichen Körper ein System namens Endocannabinoid System gibt, das aus Rezeptoren und CBD-ähnlichen Verbindungen besteht, die bei der Regulierung von Schmerzen und Entzündungen, Schlaf, Stimmung und Immunsystem helfen. Es ist verantwortlich für die biologischen Aktivitäten des Körpers, die zur Erhaltung der Gesundheit beitragen.

Eine Forschung erklärt, dass ein Mangel, und zwar der klinische Endocannabinoid-Mangel, für schwierige Krankheiten wie Fibromyalgie verantwortlich ist. Es wurde von Dr. Ethan Russo erforscht, dass ein Mangel an bestimmten Endocannabinoiden zu verschiedenen Krankheitsbildern wie Fibromyalgie und anderen Erkrankungen führen kann. Er erklärt, dass bestimmte Krankheiten einem Muster folgen, das mit einem Endocannabinoid-Mangel verbunden ist. Zu diesen Krankheiten gehören Fibromyalgie, Reizdarmsyndrom und Migräne. Er fügt hinzu, dass alle diese Krankheiten hyper-algesische Syndrome sind, was bedeutet, dass sie extreme Schmerzen verursachen, die nicht erklärt werden können. Er schlägt vor, dass durch die Stärkung des Endocannabinoidsystems mit Phytocannabinoiden wie CBD die mit diesen Krankheiten verbundenen Schmerzen reduziert werden können.

Außer dieser wissenschaftlichen Forschung können verschiedene anekdotische Beweise gefunden werden, die die Verwendung von CBD-Öl bei Fibromyalgie nahelegen. CBD-Öl wird für therapeutische Zwecke bei der Behandlung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt. Eine im Jahr 2011 veröffentlichte Studie experimentierte mit Fibromyalgie-Patienten, die CBD verwendeten, und mit Patienten, die kein CBD zur Behandlung verwendeten. Die Studie ergab, dass CBD-Anwender, die diese Krankheit haben, mit einer Verringerung der Schmerzen und Steifheit bei gleichzeitiger Verbesserung der körperlichen Entspannung und des allgemeinen Wohlbefindens festgestellt wurden.

Eine weitere Umfrage der National Pain Foundation ergab, dass 62% der Fibromyalgie-Patienten, die CBD benutzten, von ihren Symptomen befreit waren und dass CBD bei der Behandlung von Fibromyalgie weitaus lindernder und wirksamer ist als andere von der Food and Drug Administration FDA verschriebene Medikamente.

Verwendung von CBD-Öl bei Patienten mit Fibromyalgie

Weitere Daten, die die Wirksamkeit von CBD-Öl für die Behandlung von Fibromyalgie beschreiben, beinhalten selbst getestete Beweise von Patienten. Eine Patientin namens Donna Gregory wurde mit CBD-Öl behandelt. Sie benutzte CBD-Öl alle 6 bis 8 Stunden unter der Zunge und nach 24 Stunden waren ihre Symptome von Schmerzen in den Beinen stark reduziert. Sie sagt, dass sie auch bei anderen Fibropatienten ähnliche Ergebnisse gefunden hat. Ein weiterer Patient namens Jo Allen, die Krankenschwester ist, fand CBD-Öl ebenfalls sehr effektiv und es hat sie dazu gebracht, andere Tabletten zu entsorgen, die ihre Schmerzen lindern und die allgemeine Gesundheit verbessern.

Obwohl zahlreiche Patienten von CBD-Öl profitiert haben, ist in dieser Hinsicht noch viel wissenschaftliche Forschung erforderlich. Wissenschaftler müssen die Möglichkeit haben, CBD-Öl für die Behandlung verschiedener Krankheiten zu testen.

Wie man CBD-Öl bei Fibromyalgie anwendet.

CBD-Öl kann auf verschiedene Arten angewendet werden. Es kann oral eingenommen werden oder subtropisch angewendet werden. Das CBD-Öl kann direkt auf die Haut aufgetragen werden, wo die Patienten extreme Schmerzen empfinden, und es kann regelmäßig massiert werden, um die mit Fibromyalgie verbundenen Schmerzen zu beseitigen. Abgesehen davon kann CBD-Öl auch sublingual eingenommen werden, was bedeutet, dass Tropfen von CBD-Öl unter die Zunge gegeben werden. CBD-Öl kann auch in Form von CBD-Pillen aufgenommen werden. Alle diese Methoden helfen bei der Reduzierung von Schmerzen und Entzündungen, das Vorgehen, für das Sie sich entscheiden, hängt von Ihren Vorlieben ab. Hochwertiges CBD-Öl muss verwendet werden, um die Ergebnisse zu erhalten. Wann immer Sie CBD-Öl kaufen, beachten Sie die Menge und Qualität von CBD darin und es sollte kein THC enthalten. CBD-Öle ohne THC sind bei der Behandlung einer Reihe von Krankheiten äußerst hilfreich und erzeugen keine bewusstseinsverändernden Effekte.

Abschließende Gedanken über CBD Öl bei Fibromyalgie

CBD-Öle gelten als nützlich für die Behandlung von Krankheiten und viele Patienten verwenden sie und versuchen, ihre Schmerzen und andere Symptome zu kontrollieren, aber wissenschaftliche Untersuchungen in diesem Bereich sind unerlässlich, um schlüssige Beweise für die Wirksamkeit von CBD-Öl zu liefern. Allerdings erfreuen sich viele Menschen des Konsums von CBD-Öl, daher wird in verschiedenen Ländern ein großer Kampf um die Legalisierung von Cannabis geführt. Durch die Legalisierung von medizinischem Marihuana werden Patienten leicht in der Lage sein, CBD-Öl zu kaufen und Wissenschaftler werden auch erlaubt sein, Forschung über CBD durchzuführen.

Oktober 03, 2018

Vollständigen Artikel anzeigen
Wie kann CBD Schmerzen lindern?

Wie kann CBD Schmerzen lindern?

Die meisten Menschen leiden unter verschiedenen Arten von Schmerzen. Einige haben Schmerzen in den Gelenken und andere haben Muskelschmerzen. Die Einnahme von Schmerzmitteln ist nicht die beste Lösung. Forschungen haben gezeigt, dass CBD bei Schmerzen wirksam ist.

Einige Leute zeigten Symptome bei der Einnahme des CBD-Öls und es gibt verschiedene Punkte, die man beachten sollte, bevor man das CBD-Öl gegen Schmerzen verwenden. In diesem Artikel werfen wir einen Blick darauf, wie CBD-Öl funktioniert und wie es zur Schmerzlinderung eingesetzt werden kann.

Auswirkungen von CBD-Öl

CBD-Öl wird typischerweise aus modernem Hanf gewonnen. CBD ist eine von mehr als 60 Kombinationen, die Cannabinoide genannt werden. Cannabinoide kommen in zahlreichen Pflanzen vor, werden aber meist mit Cannabis in Verbindung gebracht.

Im Gegensatz zu anderen Cannabinoiden, zum Beispiel Tetrahydrocannabinol, bekannt als THC, bewirkt CBD kein euphorisches "high" oder psychoaktive Wirkung. Dies liegt daran, dass CBD keinen Einfluss auf einen ununterscheidbaren Rezeptor von THC hat.

Der menschliche Körper hat ein Endocannabinoid-System, bekannt als ECS, das Signale, die es von CBD im Körper erhält, überträgt. Der Körper liefert einige CBDs allein, die als Endocannabinoide bekannt sind. Das ECS steuert Fähigkeiten wie z.B. Ruhe, resistente Skelettreaktionen und Schmerzen.

THC liefert ein "high"-Gefühl, indem es die Endocannabinoid-Rezeptoren des Gehirns beeinflusst. Dies initiiert das Belohnungssystem des Gehirns und schafft eine synthetische Freude, zum Beispiel Dopamin.

CBD ist ein ganz außergewöhnlicher Wirkstoff, und seine Eigenschaften sind erstaunlich. Es ist nicht psychoaktiv, was bedeutet, dass es kein "High" schafft oder die Perspektive eines Menschen verändert. Vielmehr bewirkt im Körper eine bessere Nutzung der eigenen Endocannabinoide.

Wie bei einer Untersuchung der Neurotherapeutika, ist dies mit der Begründung, dass CBD selbst fast nichts im ECS bewirkt. Vielmehr hemmt oder aktiviert es verschiedene Gemische im ECS.

Zum Beispiel verhindert CBD die Anandamidreaktion des Körpers, eine Verbindung, die mit der Lenkung des Schmerzes zusammenhängt. Erhöhtes Anandamid im Kreislaufsystem kann den Schmerz, den ein Mensch empfindet, lindern. CBD kann ebenfalls die Reizung des Großhirns und der Sinnesorgane einschränken, was Menschen mit Schmerzen, einer Schlafstörung und bestimmten anderen Rahmenreaktionen helfen kann.

Was ist CBD-Öl?

Es gibt verschiedene Konzentrationen von Substanzen, die in der charakteristischen Hanf- oder Cannabispflanze vorkommen. Die CBD-Werte schwanken in Abhängigkeit von der Aufzucht der Pflanze. Das meiste CBD-Öl stammt von modernem Hanf, der typischerweise einen höheren CBD-Gehalt hat, wenn er mit Marihuana verglichen wird.

Die Entwickler von CBD-Öl verwenden verschiedene Techniken, um die Komponente zu entfernen. Das Konzentrat wird nach der Zugabe zum Transporteröl als CBD-Öl bezeichnet. Das Cannabinoidöl gibt es in sehr unterschiedlicher Qualität und wird auf unterschiedliche Weise verwendet. Es ist am besten, CBD-Öl mit einem qualifizierten Fachmann zu prüfen, bevor Sie es verwenden.

Vorteile des CBD-Öls

CBD-Öl wird seit einigen Jahren üblicherweise zur Behandlung verschiedener Arten von Schmerzen verwendet, wurde aber erst kürzlich von der medizinischen Fachgruppe wieder in Betracht gezogen. Hier ein Teil der möglichen Vorteile von CBD-Öl:

Arthritis-Schmerzen

CBD-Öl ist bekannt für die Linderung von Schmerzen im Zusammenhang mit Arthritis.

Eine Untersuchung im European Journal of Pain nutzte einen Tierversuch, um zu prüfen, ob CBD Menschen mit Arthritis helfen könnte, mit ihren Schmerzen umzugehen. Analytiker haben das topische Gel, das CBD enthielt, für die Dauer von 4 Tagen auf Ratten aufgetragen, die Arthritis hatten. Ihr Experiment stellte eine bemerkenswerte Reduktion von Entzündungen und Schmerzen fest, ohne zusätzliche Nebenwirkungen.

Einzelpersonen, die CBD Öl für Arthritis verwenden, können Linderung von ihren Schmerz empfinden, dennoch sollten mehr Untersuchungen an Menschen durchgeführt werden, um diese Entdeckungen zu bestätigen.

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose, auch MS genannt, ist eine Erkrankung des Immunsystems, die den ganzen Körper über die Nerven und das Rückenmark beeinflusst.

Muskelkrampfanfälle gehören zu den bekanntesten Anzeichen von MS. Diese Anfälle können so unglaublich sein, dass sie bei einigen Menschen ständige Schmerzen verursachen.

Ein Bericht ergab, dass die vorübergehende Verwendung von CBD-Öl die Spastik eines Patienten verringern könnte. Die Ergebnisse sind moderat, aber zahlreiche Personen schildern eine Verminderung der Symptome. Es wird erwartet, dass weitere Untersuchungen am Menschen diese Ergebnisse überprüfen.

Chronische Schmerzen

Ein ähnlicher Bericht untersuchte den Einsatz von CBD bei allgemeinen chronischen Schmerzen. Wissenschaftler sammelten die Nachwirkungen verschiedener Tests und Untersuchungen, die viele Studien und Versuche umfassten. Ihre Untersuchung ging davon aus, dass es reichlich Beweise dafür gibt, dass Cannabis eine erfolgreiche Behandlung von chronischen Schmerzen bei Erwachsenen ist.

Ein anderer Bericht im Journal of Experimental Medicine unterstreicht diese Ergebnisse. Die Erforschung schlägt vor, dass Schmerzen und Irritationen durch den Einsatz von CBD vermindert werden können.

Sie stellten ebenfalls fest, dass die Probanden nicht anfällig für die Auswirkungen der CBD waren, so dass sie ihre Messwerte nicht ständig erweitern mussten. Spezialisten bemerkten, dass Cannabinoide, zum Beispiel, CBD eine nützliche neue Behandlung für Menschen mit chronischen Schmerzen sein könnte.

CBD zur Behandlung von Krebserkrankungen

CBD-Öl wird zusätzlich von einigen Krebspatienten verwendet. Ein paar Konzentrate in Mäusen haben einen Rückgang von Krebsgeschwülsten gezeigt. Auf jeden Fall haben die meisten Untersuchen am Menschen die Erforschung des CBD-Öls bei der Kontrolle von Schmerzen, die mit Krebs und Krebsbehandlung identifiziert wurden, eingeschlossen. Das National Cancer Institute hat darauf hingewiesen, dass CBD als eine denkbare Wahl für die Verringerung der durch Chemotherapie verursachten Symptome gilt.

Eine Untersuchung des NCI untersuchte, ob sich CBD-Öl in den Mund scheidet. Das CBD-Öl wurde in Kombination mit Opioiden eingesetzt. Diese Untersuchung ergab eine bessere Schmerzbehandlung mit Hilfe von CBD-Öl. Weitere Forschung ist jedoch noch erforderlich.

Schlussfolgerung zu CBD und Schmerzen

Während zahlreiche Untersuchungen das CBD-Öl als Schmerzmittel empfohlen haben, sind weitere Recherchen und vor allem Langzeitstudien mit dem Menschen erforderlich. Allerdings weist CBD-Öl ein großes Potenzial zur Schmerzlinderung auf. Für den Fall, dass nachgewiesen werden kann, dass man darauf vertrauen kann, könnte es in mehreren Fällen zur Kontrolle chronischer Schmerzen eingesetzt werden.

CBD-Öl ist besonders wirksam, da es keine psychoaktiven Auswirkungen hat und im Vergleich zu zahlreichen anderen Schmerzmitteln ein geringeres Potenzial für Begleiterscheinungen aufweist. CBD-Öl ist im Internet erhältlich. Man sollte mit einem Fachmann über CBD-Öl sprechen, bevor man es einnimmt.

Juli 16, 2018

Vollständigen Artikel anzeigen
CBD lindert Schmerzen und Entzündungen

CBD lindert Schmerzen und Entzündungen

Wir scheinen in einer Zeit zu leben, in der wir von einem Wohlfühl-Notfall zum nächsten stolpern. Neben den antitoxin-sicheren Mikroben und Opioid Pestilenzen haben wir auch die endlosen Entzündungen. Es hat eine wesentliche Veränderung in unserer Gewichtskontrolle, der Lebensweise und der Nahrungsversorgung stattgefunden, und das Ergebnis ist eine Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Entzündungen sind die natürliche Antwort des Körpers auf die gesundheitsschädlichen Zellen und Pathogene. Sie dienen als Schutzmaßnahme gegen die anfängliche Schädigung des Immunsystems. Wir brauchen einen neuen Weg, um das Problem zu bekämpfen, da Pharmazeutika diese Aufgabe nicht erfüllen. Könnte CBD unsere Geheimwaffe gegen Entzündungen sein?

Wie kann CBD bei entzündungen helfen?

CBD wird schon lange mit entzündungshemmenden und immunsuppressiven Eigenschaften in Verbindung gebracht, und der Rummel um dieses Cannabinoid hat sich seit der Bestätigung der FDA als Nahrungsergänzungsmittel grundlegend erweitert. Die zwei fundamentalen Cannabinoid Rezeptoren in unserem Nervensystem sind CB1 und CB2. Während THC im Umgang mit CB1 effektiver ist (steuert Wahrnehmung, Stimmung, Schlaf, Gedächtnis und Appetit), hat CBD einen größeren Einfluss auf den CB2-Rezeptor (beeinflusst das Immunsystem). Da eine Entzündung eine "Immunantwort" ist, ist es für jede Zusammensetzung unerlässlich, sich auf den CB2-Rezeptor zu konzentrieren, um die Verschlimmerung zu reduzieren. Obwohl CBD nicht die einzige bekannte Cannabiszusammensetzung ist, die den CB2-Rezeptor aktiviert, ist sie die häufigste. (1)

Vorteile von CBD bei schmerzen

Es gibt Hinweise darauf, dass Cannabinoide bei der Schmerzregulierung nützlich sein können, indem sie die neuronale Übertragung in den Schmerzbahnen hemmen. Eine im Journal of Experimental Medicine veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass CBD chronisch entzündliche und neuropathische Schmerzen bei Nagern erheblich unterdrückte, ohne eine analgetische Toleranz zu verursachen. Forscher behaupten, dass CBD und andere nicht psychoaktive Komponenten von Marihuana eine neue Klasse von Therapeutika für die Behandlung von chronischen Schmerzen darstellen können. (2)

Laut einer im Jahr 2007 in Kanada durchgeführten Meta-Analyse hat sich die Kombination von CBD und THC-Bukkal-Spray bei der Behandlung neuropathischer Schmerzen bei Multipler Sklerose, die bei 50 bis 70% der MS-Patienten lähmend sein können, als wirksam erwiesen. (3)

Arthritis Schmerzen

Eine Untersuchung (4) im European Journal of Pain nutzte ein Kreaturenmodell, um zu prüfen, ob CBD Lebewesen mit Arthritis deren Schmerzen lindern kann. Spezialisten haben 4 Tage lang ein topisches Gel mit CBD auf Ratten mit Arthritis aufgetragen.

Ihre Forschung stellte einen enormen Rückgang der Leidensanzeichen und eine Verbesserung ohne zusätzliche Symptome fest.

Chronische Schmerzen

Eine Studie (5) im Journal of Experimental Medicine deutet darauf hin, dass Schmerzen und Entzündungen durch den Einsatz von CBD reduziert werden können. Sie fanden auch heraus, dass die Probanden wahrscheinlich keine Toleranz gegenüber den Auswirkungen der CBD aufbauen würden, so dass sie ihre Dosis nicht ständig erhöhen müssten. Forscher stellten fest, dass Cannabinoide wie CBD eine hilfreiche neue Behandlungsmethode für Menschen mit chronischen Schmerzen sein könnten.

Abschlußworte zu CBD bei Entzündungen und Schmerzen

Entzündung und Schmerz sind zwei äußerst schmerzhafte und unangenehme Gegebenheiten. Während Tabletten Sie aufgrund von Nebenwirkungen beeinträchtigen können und sie auch nur einen vorübergehend positiven Effekt haben, ist CBD ganz natürlich und kann Ihnen über einen längeren Zeitraum helfen.

Mai 18, 2018

Vollständigen Artikel anzeigen


Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk