CBD reduziert Allergien

CBD reduziert Allergien

Von Schlaflosigkeit zu ADHS, Angst und Magersucht; Hanf und Marihuana-abgeleitetes CBD (Cannabidiol) wird schnell bekannt für seine Fähigkeit, Symptome vieler bekannter und schwerwiegender Krankheiten zu lindern - oder sogar zu heilen.

Tatsächlich scheint es, als würden jeden Tag neue Nutzungsmöglichkeiten für diese früher illegale Pflanze auftauchen und jetzt berichten Leute im ganzen Land, dass CBD hilft, Saisonallergie-Symptome besser als viele rezeptfreie oder gar rezeptpflichtige Hilfsmittel in den Griff zu bekommen, und das ohne Nebenwirkungen.

Der Umgang mit Herbst-Empfindlichkeiten ist etwas, was man nicht übersehen kann. Die Indikationen werden weitergehen und können sich sogar als gravierender erweisen, was zu einem Problem des Immunsystems führen kann. Eine falsche Darstellung von unverletzlichen Reaktionen führt zu einer Ausdehnung der Allergene, wodurch der sichere Rahmen über Bord geht, während er sich selbst schützt. Herbstallergien können einen beeinflussen, mit Schnupfen, Atemwegsobstruktion, Keuchen, Nasenverstopfung und Nesselsucht. CBD scheint bei einigen dieser Indikationen Hilfe zu leisten.

Wie beeinflusst CBD die Allergien

Eine Studie in der Zeitschrift ‚Pulmonary pharmacology & therapeutics‘ fand heraus, dass Cannabidiol (CBD) die Atemwegsobstruktion reduziert bei einer Ausdehnung der Polzellen und Histamin- Ausschüttung.

Meerschweinchen wurde Ovalbumin, rohes Eiweiß, verordnet, das als Polzellenauslöser und Histaminwunder bekannt ist. Unter Berücksichtigung des Endziels und der Sicherheit dieser Auswirkungen, wurde Ovalbumin verwendet, um eine Verschlimmerung und Histamin-Ausschüttung bei den Testpersonen auszulösen.

Im Allgemeinen schließt diese Untersuchung die CBD ab und verringert den begrenzten Windstrom, wodurch die Atmung vereinfacht wird. Weiter, sobald das Allergen in das Thema geholt wurde, verringerte Erzeugung der Polzellen und der Histamin-Ausschüttung.

Im Allgemeinen zeigt diese Untersuchung, dass CBD die Atemwegsobstruktion verringert, wodurch die Atmung vereinfacht wird. Weiterhin, sobald das Allergen mit eingebracht wurde, verringerte sich die Degeneration der Polzellen und die Histamin-Ausschüttung.

Umgang mit Herbstallergien

Der Herbst ist eine der schlimmsten Jahreszeiten für jemanden mit Sensibilität. Wenn die Temperaturen sinken, beginnt das Unkraut, Pollen in die Luft abzugeben. Unabhängig davon, ob Sie die negativen Auswirkungen der Sensibilitäten im Alltag spüren oder nicht, ist es absehbar, die Auswirkungen des zusätzlichen Staubes in der äußeren Form zu spüren. Beifuß trägt am meisten zu den Überempfindlichkeiten im Herbst bei. Bei warmen Tagen und kühlen Nächten stößt das Beifuß von August bis Oktober seinen Pollen ab. Der Wind kann den Pollen sogar über mehrere Meilen hinweg transportieren.

Weitere Vorteile von Cannabinoiden für Allergiker: Entzündungshemmend, öffnet die Nasennebenhöhlen, lindert den Nasendruck, lindert Schmerzen und fördert Ruhe und Schlaf. Die Histaminproduktion wird auch angekurbelt, wenn wir superaktiv oder gestresst sind, aber sie ist gemildert, wenn wir ruhig sind, und stellt sich ein, wenn wir schlafen. Und denken Sie daran, dass CBD die Verbindung in Cannabis ist, die Sie nicht ‚high‘ macht, was bedeutet, dass es keinen Grund gibt, warum es nicht als regelmäßige Behandlung für diese Probleme dienen kann. Wenn Sie jedoch den Tag frei haben, denken Sie an den "Entourage-Effekt". Wenn THC und CBD zusammenarbeiten, bringen beide ein besseres Ergebnis. CBD-Öle oder Esswaren mit nur 3 Prozent THC bewirken diesen Effekt, ohne dass Sie zu ‚high‘ werden.

Quellen

http://maximumlifestyles.com/home/is-cbd-oil-really-the-new-miracle-cure-one-company-says-the-answer-may-astound-you/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2828614/
http://www.ciitech.co.uk/a-study-to-identify-a-possible-inhibitory-effect-of-a-cbd-derivative-to-inhibit-allergic-airway-inflammation-asthma/

Vollständigen Artikel anzeigen

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk